Kontakt

Präprothetische Kieferorthopädie

Präprothetische Kieferorthopädie

Beratung

Unsere Aufgabe in der präprothetischen Kieferorthopädie ist es, Ihre Zahnsituation so weit zu verbessern, dass problemlos ein Implantat oder ein anderer Zahnersatz eingefügt werden kann. Dabei arbeiten wir eng mit Ihrem Zahnarzt zusammen.

Wann ist eine präprothetische Behandlung notwendig?

Im bleibenden Gebiss wird jeder Zahn gebraucht, um das Kausystem zu stabilisieren. Fehlt ein Zahn und wird nicht frühzeitig ersetzt, können sich die Nachbarzähne verschieben oder in die Lücke kippen.

  • Für ein Implantat ist dann oft zu wenig Platz im Kiefer.
  • Gekippte oder verschobene Zähne können unter Umständen keine Brücke oder Prothese tragen. Da sie nicht korrekt angeordnet sind, würden sie durch den Zahnersatz überbelastet.
  • Wenn wegen einer Zahnfehlstellung Ihr Biss nicht richtig stimmt, sollte häufig ebenfalls zuvor eine präprothetische Behandlung durchgeführt werden. Dies kann die Haltbarkeit des Zahnersatzes erheblich verlängern.

Durch eine präprothetische Behandlung werden die Nachbarzähne wieder „gerade gerückt“ und Ihr Zahnarzt kann die Zahnlücke versorgen. Dazu wenden wir unterschiedliche Methoden an, z. B. selbstligierende Brackets.

Oft reicht bereits allerdings schon ein Teilbogen, der über Mini-Ankerschrauben verankert wird. Mit dem Teilbogen werden gezielt nur einzelne Zähne aufgerichtet oder in den Zahnbogen eingeordnet. Er ist wesentlich kleiner als eine vollständige feste Zahnspange. Daher ist er von außen nahezu nicht sichtbar.

Info

Ihnen fehlt ein Backenzahn und Ihre Weisheitszähne sind noch vorhanden? In einigen Fällen kann auf einen Zahnersatz verzichtet werden: Denn Weisheitszähne können zu voll funktionsfähigen Zähnen entwickelt werden. Ob dies auch bei Ihnen möglich ist, können wir in unserer Ordination überprüfen.

Navigation

0043 5356 74490